Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Gedankensplitter’ Category

Hach, mein Bloghäuschen… liegt ganz vereinsamt da. Pust … und da wirbelt eine Staubschicht hoch. Schnell ein paar Kommentare freigeschaltet … selbst darum hatte ich mich in den letzten Monaten nicht gekümmert. Tut mir leid. Ich war sehr mit anderen Dingen beschäftigt, unter anderem damit, meine neue Jobhomepage zu basteln. Ein Blog hat die jetzt auch … so für berufliche Dinge. Nicht so ein privates Bloghäuschen wie dieses hier.

Naja, und was mach‘ ich mit dir, meinem kleinen mayarosa-Zuhause? Das steht auf meiner Liste für 2014. Ich möchte dich schon gerne behalten. Muss nur gucken, wie ich das hinkriege zeitlich.

An alle Gäste meines Bloghäuschens. Bitte entschuldigt, das ich so lange nicht hier war und auch, dass ich euch so lange in euren Bloghäuschen nicht besucht habe. Vielleicht mögt ihr mayarosa ja abonnieren (falls ihr das nicht sowieso schon habt). Dann kriegt ihr  mit, wenn es hier etwas neues gibt, ohne dauernd zu gucken.

Auch wenn ich 2014 vielleicht nicht so oft poste, so würde ich mich sehr freuen, wenn ihr trotzdem schauen kommt und sehr gerne dürft ihr auch ein paar Worte hierlassen.

Für heute wünsche ich euch Liebe und eine schöne Vorweinachtszeit. Ich ende mit einem Zitat von Willy Brandt – wäre heute sachließlich sein Hundertster:

„Es gibt mehrere Wahrheiten, nicht nur die eine, alles andere ausschließende Wahrheit. Deshalb glaube ich an die Vielfalt und also an den Zweifel.“ (Willy Brandt)

Read Full Post »

Eigentlich wollte ich schon am Freitag gepostet haben, aber ich kam nicht dazu. Mein analoges Leben hat mich voll im Griff. Aber gefreut habe ich mich, gefreut, dass Kardinal Meisner ein Einsehen hatte  und die Pille danach, soweit sie bei einer vergewaltigten Frau zur Verhütung einer Schwangerschaft dient, auch in katholischen Kliniken im Bistum Köln erlaubt ist. Dass katholische Krankenhäuser in solchen Fällen auch über Mittel und Wege informieren dürfen, die sie nicht selbst verschreiben können, die gegen die eigene Moralvorstellung gehen.

Dieses Thema wurde hier in Köln in Kneipen, in vielen Privatgesprächen diskutiert. Überall die gleiche Empörung. In Leserbriefen im Kölner Stadtanzeiger äußerten sich Menschen, die sich als bekennende Katholiken ausgaben, und schämten sich für ihre Kirche. Denn das hätte Jesus sicher nicht gewollt.

Umso erfreulicher, dass ein besonders konservativer Vertreter dieses Männervereins Katholische Kirche den Hintern in der Hose hat, einen Irrtum zuzugeben und umzuschwenken. Das hätte ich ihm nicht zugetraut. Muss ich ehrlich sagen. Das ich das nochmal erleben darf, Kardinal Meisner loben. Wow. Und obwohl so kurz vor dem Fastelovend, ist es kein Karnevalsscherz.

Aber was ich nicht wusste: Dieses Problem gibt es nicht nur in katholischen Häusern. Denn die anonyme Spurensicherung nach einer Sexualstraftat – kurz ASS – wird nur von einem Bruchteil der Krankenhäuser angeboten. So sagt es der Arbeitskreis Opferschutz in Bonn/Rhein-Sieg. Bisher gibt es ASS nämlich nicht flächendeckend bundesweit. Und dafür sollten wir uns einsetzen, dass Frauen, die sexuell nicht nur belästigt sondern gleich vergewaltigt wurden, in jedem Krankenhaus geholfen wird. Insofern fragt doch mal in eurer Stadt, in eurem Landkreis nach: Gibt es für Vergewaltigungsopfer die Möglichkeit der anonymen Spurensicherung? Wie steht euer Kardidnal zu der Frage?

Ich lese in der Zeitung gerne auch die Leserbriefe. Und oft lese ich sehr kluge Texte, bedacht, ausgewogen, menschlich. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen aufstehen und laut sagen, in welcher Welt sie leben wollen.

Auch zu den Privatisierungsplänen der EU beim Trinkwasser gab es etliche Leserbriefe, Tenor einhellig. Ich wünsche mir, dass wir auch bei weniger sexlastigen Themen unsere Empörung laut kundtun und die Welt so ein kleines bisschen besser machen.

»Wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste Tat, immer ›das laut zu sagen, was ist‹.« Rosa Luxemburg

Read Full Post »

„Ich wünsche der Menschheit 2013 viel Glück beim fortgesetzten Versuch, die 96 Prozent des Universums zu verstehen, die nicht in die herrschenden Theorien passen.“ Higgs Boson über die Feder von Sarah Demers

Hier der ganze Text (Englisch)

Read Full Post »

Herr P. und mayarosa waren heute fleißige Elfen in der vorweihnachtlichen Backstube… jetzt ist Pause … und ich hoffe, wir kommen mit unserem Plätzchenvorrat weitgehend durch den Advent und die diversen Weihnachtsfeiern, bei denen gerne Gebäck mitgebracht werden darf.

Von meiner liebsten Mitbewohnerin habe ich zum Advent einen Kalender mit 24 Weisheiten bekommen, hier die erste, die gestern drin war:

„Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du herumgehastet bist. Lerne zu schweigen und du merkst, dass du zuviel geredet hast. Sei gütig, und du siehst ein, dass dein Urteil über andere allzu hart war.“ (Tschen Tschin)

Read Full Post »

Wir Menschen wir glauben so gerne, dass die Dinge wahr sind, die wir glauben. Umso mehr, wenn wir Studien und Wissenschaft als Beleg heranziehen können. Dabei erleben wir es andauernd: Was gestern gesund war, macht heute krank, morgen wird es vielleicht schon wieder als Nonplusultra für ein langes  und gesundes Leben angepriesen. Alles wissenschaftlich belegt.

Der amerikanische Mathematiker und Publizist Samuel Arbesman hat ein Buch veröffentlicht über die Halbwertszeit von Tatsachen. „Er ist überzeugt, dass alles, was wir wissen oder zu wissen glauben, ein Verfallsdatum hat.“ (Irene Meichsner im KStA vom 1. Oktober 2012). Und sie zitiert aus seinem Buch: „Rauchen wurde einst von Ärzten empfohlen, heute gilt es als tödlich.“ Wer weiß, welchen Ruf der blaue Dunst übermorgen hat. Vielleicht wird er ja nervösen Menschen zum Stressabbau verschrieben…

Erwähnt werden Beispiele, wie ein Medizinertest, bei dem in einem Jahr bei der gleichen Frage und den gleichen Antwortmögilchkeiten eine andere Antwort richtig war als ein Jahr später. Oder das chemische Periodensystem, das wohl doch nicht vollkommen und fertig zu sein scheint.

Ein anderes Beispiel, das mir heute wieder in die Hände fiel, sind die Einmalhandschuhe an der Frischtheke oder beim Bäcker. Sie haben sich mehr und mehr durchgesetzt, weil sich hartnäckig der Glaube in die Köpfe der Menschen gefressen hat, das sei hygienischer. Stimmt nicht, legt ein Forschungsprojekt des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) nahe: „Nach fünf Minuten finden sich an Händen oder Handschuhen sowie an den Geräten etwa gleich viele Bakterien.“

„Nur wenn man die Handschuhe bei jedem Kunden wechselt und jeden Tag eine frische Packung anbricht, sind sie hygienisch“, wird die Studienleiterin Annette Kolk zitiert. (Artikel im Magazin des KStA vom 16. April 2012)

Dass dies wiederum Energieverschwendung und eine Umweltsauerei sondergleichen wäre, die im Grunde unnötig ist, ist die andere Seite der Medaille. Regelmäßiges Händewaschen wäre mir jedenfalls lieber als die Plastikhandschuhe.

Wir sind  eben nur kleine Säugetiere, die sich für klüger halten als sie sind. Wir sehen immer nur einen geringen Ausschnitt der Wirklichkeit, den wir mit den uns gewohnten Maßstäben bewerten. Das halten wir dann für wahr.

Read Full Post »

Wahrheit…

… eine Schimäre

… eine Fata Morgana

… ein Wolf im Schafspelz…

Read Full Post »

„Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bild etwas, was in uns selber sitzt. Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf.“
Hermann Hesse, Demian

Read Full Post »

Older Posts »